Corona Effekt Buch
Gesundheit

Der Corona Effekt – zwischen Shutdown und Neubeginn

Der Corona Effekt – zwischen Shutdown und Neubeginn: Was wir jetzt über uns lernen können von Christine Eichel. Ein Buch mit einem harten Titel, der vielleicht passen könnte. Ich möchte nicht diskutieren, ob es Corona gibt oder nicht. Jeder hat das Recht zu denken, was er möchte. Ich habe in einem Krankenhaus die Isolierstation gesehen, von draußen voll und alle in Stress. Ich muss vor allen dafür sorgen, dass ich nicht krank werde und niemand in Gefahr bringen. Aber das Thema interessiert mich eben.

Es geht hier nun um das Corona Buch und ich habe mir dafür Zeit genommen und möchte euch das vorstellen. Habt ihr das Buch vielleicht schon gelesen und wie fandet ihr es?

Corona

Fragen, die uns derzeit alle bewegen der Klapptext

Die Corona-Pandemie hat uns einen Spiegel vorgehalten: Wer sind wir, wenn das öffentliche Leben stillsteht? Wie reagieren wir auf den kollektiven Stresstest? Während der Krise haben wir viel über uns gelernt. Unsere Bereitschaft zur Solidarität wuchs ebenso wie unsere Beziehungsfähigkeit unter Extrembedingungen. Doch wir erlebten auch das hässliche Gesicht der Krise: Hamstern, häusliche Gewalt, Verschwörungstheorien.

Kritisch, klug und humorvoll schildert Christine Eichel Erfahrungen, die wir alle gemacht haben, und stellt die entscheidende Frage: War die Corona-Krise ein überfälliger Weckruf für unsere Gesellschaft? Nach dem alptraumhaften Wachkoma des Shutdowns regt sich Sehnsucht nach einer neuen Stunde null. Sowohl unser Lebensstil als auch unsere Definition von Freiheit und Verantwortungsbewusstsein steht jetzt auf dem Prüfstand.

Nie schien ein umfassender gesellschaftlicher Wandel derart greifbar – ausgelöst durch eine Krise, die eine Sinnbeschaffungsmaßnahme für eine bessere Zukunft sein könnte.

Originaltitel: Der Corona-Effekt

Taschenbuch: 128 Seiten

ISBN-10: 3749900930

ISBN-13: 978-3749900930

Größe und/oder Gewicht: 12.4 x 1.2 x 18.5 cm

Herausgeber: HarperCollins (14. Juli 2020)

Sprache: Deutsch

Autorin Christine Eichel

Christine Eichel, Jahrgang 1959, hat in Hamburg Philosophie, Literatur- und Musikwissenschaft studiert und wurde mit einer Arbeit über die Musiktheorie von Theodor W. Adorno promoviert. Sie war Fernsehregisseurin, Moderatorin, Gastprofessorin der Universität der Künste Berlin und Lehrbeauftragte der Universität Hamburg. Von 2004 bis 2010 leitete sie zudem das Ressort »Salon« beim Magazin für politische Kultur »Cicero«.
Ihre Sachbücher »Deutschland, deine Lehrer« und »Deutschland. Lutherland« erregten großes Aufsehen. Mit »Der empfindsame Titan« gelang ihr im Beethovenjahr ein weiterer Coup, der Titel hält sich seit Wochen auf der Bestsellerliste.
Christine Eichel lebt als Autorin und Publizistin in Berlin und beobachtet mit interessiertem Staunen die derzeitigen Entwicklungen.

Corona

Fragen, die uns derzeit alle bewegen Corona meine Meinung

Das Buch, eher kleines Buch mit 128 Seiten, lässt sich vom Text und der Schreibstil der Autorin ist flüssig, leicht und gut zum Lesen. Durch die Größe kann man das Buch auch unterwegs lesen. Die Gedanken und die Gedankengänge sind fast immer verständlich, wenn was unklar ist, sollte man das noch mal lesen, dann geht es. Ist bei mir so gewesen und damit auch im grünen Bereich.

8. Kapitel sind gut sortiert im Buch und das ganze kann man gut in einen Rutsch durchlesen. Erst dachte ich, ob mir das Lesen Kopf Kopfschmerzen bereitet und ich vielleicht überfordert bin. Das war jedoch nicht so und damit kann ich das weiterempfehlen. Es ist mir aber aufgefallen, dass einige Gedankengänge und Formulierungen sich wiederholen, und das könnte schon etwas anders gemacht werden.

Ich denke über das Geschriebene nach und diskutiere gerne. Jedoch enthalte ich mich den Satz bzw. so wie ich das verstanden habe, geht es um „Volksgehorsam“. Das ist ein Wort, was nicht ohne ist, jedoch sehe ich, wie der Mensch nur an sich denkt und nicht nachdenkt. Vielleicht weil die Autorin Polizistin ist und noch einen anderen Einblick in das Ganze hat. Dazu kann man die Kapitel aber gut lesen, sie sind gut aufgegliedert und übersichtlich.

Ich habe vieles in den Medien mitbekommen, habe natürlich meine Gedanken gemacht und habe vieles vom Anfang mitbekommen, wie das Krankenhaus aufrüstet und wie etliche Tage im Krankenhaus war ohne Besuch und mit Maske. Panik haben wir nicht, sind jedoch sehr vorsichtig geworden. Und eben das Behalten wir bei auch jetzt, wo es wieder schlimmer wird. Das Buch kann einen helfen, vielleicht wenn das Thema interessiert

Bewerten ist nicht leicht, vom Schriftlichen und der Lesbarkeit hergebe ich 4 Sterne, das Thema kann ich nicht beurteilen, es ist zu aktuell und wir wissen noch nichts zum „Virus“. Da kann ich keine Bewertung geben.

Moin ich bin Julia, eine echte Kieler Sprotte. Ich habe schon einige andere Blogs unter anderen Knuddelstoffel.de. Von daher kennen mich bestimm schon einige. Auf diesen Blog möchte ich alles Schreiben, was mir Essen, Backen, Kochen und genießen zu tun hat. Freue mich natürlich über jeden Leser! Viel Spaß auf meinen Blog.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.