frische Knoblauchbrot
Rezepte,  Beilage

Frisches Knoblauchbrot

Knoblauchbrot, esse ich ja mal gerne. Lecker mit frischem Knoblauch und etwas Dipp dazu. Ob zum Abendbrot oder auch mal am Fernseher, wenn ich Hunger bekomme. Ist eigentlich auch schnell gemacht, wenn man die Zutaten daheim hat. Passt natürlich jetzt auch zum Grillen mit der Familie und den Freunden und wird gerne gegessen.

Mögt ihr Knoblauch? Lasst es euch schmecken und probiert es aus.

Zutaten für 2 Knoblauchbrote

  • 500g Weizenmehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 375 ml Wasser
  • 1 ½ Teelöffel Salz
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 5 Knoblauchzehe
  • Backpapier

Zubereitung

Backpapier auf ein Backblech legen.

Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde machen.

Knoblauch schälen, in eine Knoblauchpresse geben und drücken. Die Hälfte davon zur Seite stellen.

Die Hefe in eine Schüssel geben, und etwas warmes Wasser dazugeben und verrühren. Kurz zur Seite stellen. Nach 10 Minuten das in das Mehl geben, dann noch das Salz, Olivenöl, Knoblauch und das restliche Wasser dazugeben. Alle miteinander verkneten. Es ist normal das der Teig etwas klebt, kein weiteres Mehl dazugeben.

Etwas Olivenöl auf das Backpapier Streichen und dann aus den Teig Fladen formen und das ganze zugedeckt für 1 Stunde an einen warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 180° vorheizen.

Das Backblech in den Backofen geben für ca. 45 Minuten.

Nach dem Rausnehmen den Knoblauch nehmen, ½ Teelöffel Olivenöl dazugeben und dann mit einem Pinsel das Fladenbrot einstreichen. Am besten schmeckt das Brot natürlich warm. Ich schneide das an in Stücke, das man das nur abreissen muss.

frische Knoblauchbrot

Moin ich bin Julia, eine echte Kieler Sprotte. Ich habe schon einige andere Blogs unter anderen Knuddelstoffel.de. Von daher kennen mich bestimm schon einige. Auf diesen Blog möchte ich alles Schreiben, was mir Essen, Backen, Kochen und genießen zu tun hat. Freue mich natürlich über jeden Leser! Viel Spaß auf meinen Blog.

Ein Kommentar

  • Eden

    Wir sind uns einig, Knoblauch ist die große Liebe! 🙂

    Und dein Rezept klingt wirklich gut. Schön einfach, keine komplizierten Zutaten, kein Firlefanz. Hach, und der Gedanke von frischen Knobi-Brot mit einem kleinen Dip dazu… JAMMI! Das gibt auf jeden Fall ein fettes Däumchen hoch!

    Toastige Grüße
    Eden von Toastenstein</a

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.