Gesundheit – Ernährungsberatung

Das Thema Ernährung geht jeden was an und immer mehr denken auch über eine Ernährungsberatung nach. Ich selbst habe diese in diesem Jahr schon besucht und habe auch noch 3 Termine vor mir. Bei mir geht es ja um meinen Magenbypass. Aber man kann eine Ernährungsberatung auch aus vielen anderen Gründen Besuchen und dort sich Beraten lassen.

Ernährungsberatung ist für unterschiedliche Bereiche zuständig und nicht nur für Adipositas Menschen. Wichtig ist, dass man, wenn man das mit der Krankenkasse machen möchte, vom Arzt eine Bescheinigung bekommt, dass diese Ernährungsbehandlung sehr wichtig ist für den Patienten und das man dann damit zur Ernährungsberatung geht, das anspricht und sich einen Kostenvoranschlag holt. Diesen muss man dann zusammen mit der Bestätigung bei der Krankenkasse einreicht und ca. 14 Tage wartet bis man die Zu- oder Absage bekommt.

Gesundheitskurse und Ernährungsberatungen

Die Krankenkassen bieten verschiedene Gesundheitskurse an und auch die Ernährungsberatung wird angeboten. Wichtig ist das jeder aktiv wird und was für sich und seinen Körper tut. Natürlich auch für die Gesundheit oder gegen Erkrankungen die man vielleicht schon hat. Leider ist das so das viele erst anfangen nachzudenken, wenn schon eine Erkrankung da ist. Aber auch da bekommt man von der Krankenkasse Unterstützung und Hilfe. Die Angebote sind Deutschlandweit sehr groß und am besten ist es das man bei seiner Krankenkasse sich Informationen zu den Angeboten holt. Folgende Themen gibt es von den Krankenkassen:

  • Ernährung
  • Bewegung
  • Suchtmittelkonsum
  • Stressbewältigung/ Entspannung

Ernährungsberatungen gibt es natürlich vor Ort verschiedene Angebote, oder auch jetzt in einen Online-Kurs. Jedoch muss man drauf achten das die Ernährungsberatung ein Prüfsiegel „Deutscher Standard Prävention – geprüft und zertifiziert“ der Zentralen Prüfstelle Prävention – ZPP aufweist. Nur damit ist dann eine Erstattung möglich.

Hier wird man dann von der Krankenkasse auch informiert wie das mit der Erstattung läuft. In der Regel werden bis zu 2 Kurse pro Kalenderjahr erstattet. Also eine Erst- und bis zu 2 Folgeberatungen die man in Anspruch nimmt. Die Erst- und die beiden Folgeberatungen gelten zusammen als 1 Maßnahme.

Also bei meiner Krankenkasse wird erstattet

  • 78 Euro für einen Gesundheitskurs
  • 40 Euro für eine Ernährungs-Erstberatung
  • 30 Euro für eine Ernährungs-Folgeberatung

Beantragen der Kostenerstattung läuft meistens so ab

  • Zunächst bezahle ich die Teilnahmegebühr an den Leistungserbringer
  • Man braucht keine Kostenerstattung vor Beginn der Teilnahme bei der Krankenkasse beantragen. Ausnahme: Wohnortferne Kompaktangebote. Die Krankenkasse möchte vorher den Antrag sehen.
  • An den Kurs Regelmäßig teilnehmen und am Ende eine Teilnehmerbescheinigung ausstellen lassen.
  • Bei der Krankenkasse dann einen Antrag auf Erstattung der Teilnahmegebühren ausfüllen und diese mit der Teilnahmebescheinigung und der Rechnung an die Krankenkasse schicken.

Bei einigen Krankenkasse kann man mit einer Kursteilnahme auch Punkte Sammeln für ein Bonusprogramm. Ab einen bestimmten Punktestand kann man diese gegen Prämie tauschen.

Ernährungsberatungen für unterschiedliche Probleme

Die Ernährungsberatung ist für unterschiedliche Bereiche da. Ob jetzt für Übergewichtige, Krankheiten usw. Man muss sich nur drauf einstellen und sich dort auch genau Erkundigen und lernen. Die Berater wollen einen nichts Verkaufen, sondern einen nur helfen den richtigen Weg zu finden. Und man sollte auch sich Notizen machen und fragen, wenn man was nicht versteht oder einen was einfällt. Dafür sind die Ernährungsberater da. Niemand ist geholfen, wenn man nur dasitzt und am Ende kaum was verstanden hat. Ernährungsberatung kann es geben für:

  • Adipositas
  • Ernährungsprobleme mit Über oder Untergewicht
  • Allergien mit Lebensmitteln
  • Stoffwechselstörungen
  • Ernährungsberatungen für verschiedene Magenoperationen wie Magenbypass usw.
  • Ernährung bei bestimmten Krankheiten
  • Ernährung für Kinder und Jugendliche
  • Ernährung in der Schwangerschaft

Vor allem die Umstellung ist nie einfach, aber zu schaffen. Wichtig eben das man selbst möchte und sich bemüht und vor allem damit auseinander setzt dann funktioniert das. Ich selbst habe zu lange mich falsch ernährt und das umzustellen war nicht einfach. Aber es gibt viele Alternativen und nach 14 Tagen Umstellung, hat man das schwerste hinter sich. Man muss nur dranbleiben und besonders wenn es um die Gesundheit geht sollte man nichts riskieren.

Jede Ernährungsberatung sollte auf jeden Abgestimmt sein. Dafür ist auch das Informationsgespräch und das Erstgespräch was auch für die Anamnese ist. Da geht es um einen selbst, der Grund warum man eine Ernährungsberatung möchte. Welche Probleme und Krankheiten man hat usw. Dort lernt man sich Kennen und der Ernährungsberater kann sich auf das Problem einstellen und so die Beratung bzw. das Therapiegespräch vorbereiten.

Es wird aber auch drauf eingegangen, wenn jemand Arbeitet wie man dort die Ernährung umsetzen kann, damit man nicht immer Pommes isst. Wie sind der Alltag und die Möglichkeit was Gesundes zu Essen und wie setzt man alles um. Es wird besprochen wie die Ess- und Trinkgewohnheiten sind und wie man das integrieren kann. Es wird natürlich auf Fragen eingegangen und alles was einen beschäftigt. Am Ende wird ein Abschlussgespräch gemacht in der eine Bilanz gezogen wird. Natürlich ist es wichtig das man einen Ansprechpartner hat, wenn es zu Problemen kommt. Und diese kann es immer geben.

Was erwartet mich bei einer Ernährungsberatung

  • Aufklärung über Ernährungsmythen, Diäten und falsches Essen
  • Informationen die allgemein sind
  • Gesunden Speiseplan
  • Ideen für den Alltag mit Arbeit oder Schule
  • Es wird eine individuelle Ernährungsprotokoll erstellt mit Untersuchung des Essverhaltens und Erstellung vom Ernährungsprotokoll
  • Gesundheitscheck mit Körpergewicht, Größe und die Messung des Körperfettanteiles
  • Beratung und Erklärung für den Persönlichen Bedarf
  • Fragen und Probleme werden besprochen

Tipps für eine Gesunde Ernährung

  • Zeit nehmen für das Essen, mindestens 20 Minuten pro Mahlzeit
  • Alles Gründlich kauen.
  • Auf ausgewogene Ernährung achten auch bei der Arbeit/ Schule.
  • Ausreichend Trinken.
  • Obst und Gemüse sollten 5 Portionen am Tag sein.
  • Zucker und Salz in Maßen. Ein Feingefühl stellt sich bald ein das man genau weiß was man braucht.
  • Weniger Fett zu sich nehmen. Also auch auf unsichtbare Fette achten die in Gebäck, Milchprodukten, Süßwaren und Fertigprodukten sind.
  • Am besten auf Vollkornprodukte zurückgreifen.
  • Auf die Trinkmenge achten, mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag (außer man darf von der Gesundheit her nicht so viel Trinken)

Wo finde ich den passenden Ernährungsberater?

Man kann seinen Arzt fragen, der kennt da bestimmt einen Ansprechpartner. Sonst kann man auch im Internet suchen, wichtig das man auf das Zertifikat achtet. Ansonsten kann man sich auch an seine Krankenkasse wenden. Diese haben Listen von Ernährungsberater in der Stadt, die auch passen könnten. Es gibt aber auch Suchfunktionen wo man auch die Auswahl einschränken kann und kann sich dann über die Angebotenen Ernährungsberater informieren.

Ich habe meinen über das Krankenhaus gefunden, diese haben in der Regel auch Ernährungsberater im Haus bei denen man Termine bekommen kann.

Es lohnt sich immer mit der Ernährungsberatung, auch schon, wenn man noch gesund ist. Damit kann man für die Gesundheit das beste machen, um vielleicht Erkrankungen zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.