Gesundheitliche Probleme

Gesundheitliche Probleme der Menschen

Krankheit ist schlimm. Ob für sich selbst oder einen Bekannten. Man bekommt es dann intensiv mit und wenn man eng verbunden ist, leidet man mit und macht sich nicht nur Gedanken, man sucht nach Lösungen. Dabei ist es egal ob es sich um eine chronische Krankheit handelt oder man vielleicht eine Behinderung hat. Beides ist belastend und kann einen den Alltag schwer machen. Man kann vielleicht was nicht unternehmen, was mitmachen und fühlt sich ausgeschlossen. Leider kommt es auch immer wieder vor, dass man von anderen Menschen ausgeschlossen wird, obwohl das nicht sein muss. Bitte nimmt einen Menschen wie er ist und lasst ihn wie andere auch am Leben teilnehmen. Wenn er nicht kann, wird er schon was sagen.

Man ist dann öfters deprimiert und zieht sich zurück. Verständlich und man möchte dann nichts und niemanden sehen. Aber es gibt auch echte Mutmacher in der Bibel, die ich euch mitteilen möchte:

  • Dein Vater, Gott, kennt deine Situation ganz genau. Und vor allem liegt ihm sehr viel an dir. (1.Petrus 5:8)
  • Außerdem hat Gott, der alles gemacht hat, fest versprochen, bald alle Krankheiten zu eilen! Lies das doch einmal in Jesaja 33:24 und Offenbarung 21:1-4 nach.

Junge Menschen mit großen gesundheitlichen Problemen

Sehr viele Menschen, vor allem auch junge Menschen mit großen gesundheitlichen Problemen erleben jeden Tag, das der glaube an Gott und an dem was er versprochen hat, ihnen enorm Kraft gib. Kraft um weiter zu Kämpfen, um das Leben zu meistern. Es gibt Beispiele die einen Kraft geben können.

  • Yeimy ist 5 Jahre, als mal feststellte das Sie am Museschwund leidet. Eine Chronische Krankheit, die immer fortschreitender ist und sie sehr einschränkt. Es macht Sie traurig, weil man sehr eingeschränkt ist und man nicht das machen kann, was andere machen. Eltern und gute Freude sind aber immer da, unterstützen Sie wo sie nur können. Sie geht zur Bibelstunde und unterhält sich über Gott und seinen Weg. —- Jesus sagte ja, dass jeder Tag seine eigenen Ängste und Sorgen bringt (Matthäus 6:34). Also versuche ich, mir einfach keine Sorgen für den nächsten Tag zu machen und meine Ziele sollen auch realistisch bleiben, die auch erreichbar sind. Ich freue mich auf die neue Welt, wenn das wirkliche Leben kommt und es keine Krankheiten mehr gibt (1. Timotheus 6)
  • Fallen dir da auch welche für dich ein? (1. Korinther 9:26)

Matteo und die Wachstumsschmerzen

  • Mit 6 Jahren find es an das er schlimme Schmerzen im Rücken bekam. Erst dachten die Ärzte das es nur der Wachstumsschmerz ist. Nach 1 Jahr wurde aber an der Wirbelsäule ein Tumor entdeckt.—Ich wurde immer wieder Operiert und doch kommt nicht mal die Hälfte vom Tumor dabei entfernt wurden. Er war nach 2. Monaten genauso groß wie vorher. Untersuchungen, Behandlungen und immer wieder Rückschläge begleiten mich mein Leben lang. Min Mutmacher ist, das ich ganz genau weiß: Gott wird sein Versprechen, dass niemand mehr leiden muss, bald einlösen. (Offenbarung 21:4) Das gibt mir positive Kraft.

Andre sieht aus wie 10 Jahre

  • Ich werde behandelt wie ein 10-jähriges Kind. Als ich gerade 2 Jahre at war, stellten die Ärzte einen Krebs fest, der bis in das Gehirn wandert. Der Krebs konnte zwar in den Griff bekommen, aber durch die heftige Behandlung bekam ich Wachstumsstörungen und bin dadurch nur 1,37 Meter groß geworden. Wenn ich jemand sage das ich schon 18 bin, glauben Sie mir das fast nie. —- Ich werde in der Schule kaum ernst genommen, werde eher aufgezogen und ausgelacht. Ich konzentriere mich auf das Gute und positive und auf das Kennenlernen mit Gott. Das gibt mir Kraft alles durchzustehen was kommt. Gott steht immer an meiner Seite und auch in der Nacht ist er bei mir. Der Gedanke an Gotts schöne neue Welt ist für mich ein echter Lichtblick. (Jesaja 33: 24)

Krankheiten können unterschiedlich sein

  • Nicht jede Krankheit sieht man, oder nimmt diese Wahr.
  • Einige Krankheiten kommen und gehen wieder. Andere bleiben und stellen einen immer wieder vor einer Herausforderung.
  • Einige Krankheiten lassen sich heilen oder zumindest in den Griff bekommen. Andere kann man nicht bekämpfen, sie werden schlimmer und führen sogar in den Tod.

Leider bekommt jedes Alter eines Menschen Krankheiten, niemand bleibt davon verschont und fordert von jemanden viel Kraft, Mut und Stärke. Vielleicht hat man selbst auch Gesundheitliche Probleme und wie nicht, wie man damit umgehen kann. Gerade in Kinder und Teenageralter verbindet man die Krankheit oft mit Ausgrenzung der anderen. Aber auch eine unerschöpfliche Energie, starke Einschränkung und das oft allein sein, ist ein Begleiter. Da braucht man Familie und gute Freunde, die einen zur Seite stehen, aber auch Mut zum Kämpfen und nicht aufgeben.

Der Glaube kann helfen in der schweren Zeit

Auf jeden Fall, Gott geht es sehr nahe, wenn jemand ihn liebt und krank ist. In der Bibel steht: Gott selbst wird ihn auf einem Krankenlager stützen. (Psalm 41:3). Und noch 3 Hinweise aus der Bibel die einen Mut machen sollen und Stärke geben.

  • Um Kraft beten. „Der Frieden Gottes, der alles Denken übertrifft“, kann mir Ängste nehmen und Kraft verleihen damit ich nicht aufgebe. (Philipper 4:6, 8)
  • Positiv bleiben „Fröhlichkeit ist gut für die Gesundheit, Mutlosigkeit raub einen die letzte Kraft“ (Sprüche 28:22). Ein gesunder Sinn für Humor trägt dazu bei, trotz mancher Tiefs nicht die Lebensfreude zu verliere und sich doch besser fühlen.
  • Mit Zuversicht nach vorne schauen. Eine gute begründete Hoffnung kann einem helfen, trotz chronischer Beschwerden Freunde am Leben zu haben (Römer 12:12). Die Bibel sagt auch das bald niemand mehr sagen muss „Ich bin Krank“ (Jesaja 33:24) Gott wird dann alle Krankheiten beseitigen, auch diese an denen die moderne Medizin bisher scheiterte. Denke dran, wie die Bibel die Umkehrung des Alterungsprozesses beschreibt „Sein Fleisch werde frischer als in der Jugend, er kehre zurück zu den Tagen einer Jugendkraft“ (Hiob 33:25)
  • Jeder muss aber für sich selbst entscheiden, in Sachen Gesundheitsfragen, welche spezielle medizinische Empfehlungen er haben möchte.

Rede mit deinen Partner, Familie oder guten Freunden, wenn e dir nicht gut geht. Allein sollte man das nicht durchstehen, sondern sich anvertrauen und drüber reden. Nutze die Chance und öffne dich und warum du in Not bist. Vertraue dich jemand an und mache es nicht mit dir allein aus.

Eine Krankheit muss man nicht verstecken, wenn Leute diese nicht verstehen tut und auch kein Interesse haben, sind das nicht die richtigen Menschen für einen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.