Heiße Wecken

Heiße Wecken

Heiße Wecken, ein Gebäck aus Schleswig-Holstein. Lecker sind die, auch wenn diese nicht oft auf den Kaffeetisch kommen. Ein traditionelles Gebäck für die Winterzeit und geht bis in das Frühjahr und auch in der Fastenzeit wird das gerne gegessen. Es gibt diese auch gefüllt, wenn man die mit Sahne mag und mit Puderzucker. Ich habe die aber ohne Sahne gemacht, schmeckt mir dann doch besser und weniger Kalorien. Es macht aber Spaß die zu Backen und natürlich auch zu verspeisen. Am besten, wenn sie noch leicht warm sind, aber auch kalt sind die lecker. Kennt ihr die heißen Wecken und wenn ja, wie mögt ihr die am liebsten?

Viel Spaß beim Nachbacken und genießen!

Zutaten für 12 heiße Wecken

  • 500 g Mehl
  • ½ Würfel frisch Hefe
  • 150 ml Milch
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 140 g Butter
  • 80 g Rosinen
  • Etwas gemahlenen Zimt
  • 1 Prise Salz
  • Etwas Mehl für die Arbeitsplatte
  • Butter zum Bestreichen
  • Backpapier

Zubereitung der heißen Wecken

Die Milch lauwarm machen, die Hefe und etwas Zucker reingeben und kurz zur Seite stellen.

Das Mehl, die Eier, Zucker, Rosinen, Butter, Salz und Zimt in eine Schüssel geben, die Hefe dazugeben und alles zu einem Hefeteig kneten. Diesen dann 45 Min. gehen lassen an einen warmen Ort.

Eine kleine Menge von dem Teig nehmen und auf dem Backblech legen, leicht platt drücken bis man ca. eine Untertassen Größe hat.

Diese dann bei 180° in den Backofen geben für ca. 20 Minuten.

Vorsichtig rausnehmen und sofort mit etwas Butter bestreichen und den Zimt drüberstreuen.

Am besten dann sofort Servieren mit Kaffee oder Tee.

Heiße Wecken

1 Kommentar

  1. Hey meine Liebe.
    Wecken kenne ich und diese sind absolut lecker. Selbstgemacht habe ich diese jedoch noch nicht. Zeit wird es mit deinem tollen Rezept.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.