Hauptgerichte,  Rezepte

Lasagne

Leckere und selber gemachte Lasagne ist köstlich und nach den Essen beim Italiener, mache ich die natürlich auch sehr gerne selber. Leider fällt die immer etwas auseinander, wenn ich diese auf den Teller gebe. Da muss ich noch dran üben und ausprobieren, bis das Perfekt klappt. Wenn ihr Tipps habt, würde ich mich freuen, wie ihr das hinbekommt. Wir essen die Lasagne immer mit Hackfleisch und finden diese so lecker und die Arbeit lohnt sich, diese selber zu machen.

Zutaten

  • 1 Packungen Lasagneblätter
  • 500 g Hackfleisch
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 300 g geriebenen Käse
  • 160 ml Milch
  • 1 Flasche Cremefine
  • 2 Packungen Sahne Schmelzkäse
  • geriebenen Parmesankäse
  • Tomatenmark
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymian

Zubereitung

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.
  2. Etwas Öl in der Pfanne heiß werden lassen, die Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben und kurz anbraten, bis die Zwiebeln etwas Farbe bekommen haben. Danach das Hackfleisch dazugeben und scharf von allen Seiten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Die Dose geschälte Tomaten, Milch, Cremefine und den Schmelzkäse in einen Topf vorsichtig erwärmen und kurz aufkochen lassen. Dann ca. 2 Esslöffel Tomatenmark dazugeben, verrühren und kurz aufkochen lassen. Wenn das Gemisch noch zu dickflüssig ist, kann man etwas heiße Brühe zugeben. Dass ganze mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken.
  4. Die Auflaufform mit den Platten auslegen und dann fängt man das schichten an. Die Platten, etwas Soße, etwas von dem Hackfleisch, darüber gebe ich dann etwas vom Parmesankäse. So schichte ich alles, bis das Hackfleisch alle ist.
  5. Oben drüber dann noch den geriebenen Käse streuen und die Auflaufform dann in den vorgeheizten Backofen bei 180° für ca. 45.50 Mn. Geben und dann servieren.

Lasagne

Moin ich bin Julia, eine echte Kieler Sprotte. Ich habe schon einige andere Blogs unter anderen Knuddelstoffel.de. Von daher kennen mich bestimm schon einige. Auf diesen Blog möchte ich alles Schreiben, was mir Essen, Backen, Kochen und genießen zu tun hat. Freue mich natürlich über jeden Leser! Viel Spaß auf meinen Blog.

2 Kommentare

  • Sidney

    Huhu Julia,

    ich habe gelernt, dass die Lasagne dann weniger auseinander läuft, wenn man weniger Flüssigkeit verwendet. Anstelle von Cremefine würde ich eine Bechamelsauce mit einer Mehlschwitze selber machen. Die muss für etwa eine halbe Stunde eindicken und wird immer zwischen Hackfleischsauce und Platten geschichtet. Das dürfte dem ganzen auch noch ein wenig mehr Stabilität geben.
    Ich habe gemerkt, dass meine Lasagne eine festere Konsistenz hat, wenn ich die Reste vom Spaghettiessen vom Vortag nehme. Die Sauce ist durch das Stehen schon sehr eingedickt und wird nur nochmal kurz aufgekocht. Dann passt auch schon die Konsistenz 🙂
    Probiers mal aus!

    Liebe Grüße,
    Sid 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.