Rinderbraten mit einer Senf-Kräuter Kruste

Sonntags gibt es oft einen Sonntagsbraten oder was anderes mit Fleisch. Das war schon in meiner Kindheit so und ich habe das so übernommen, außer wenn wir nicht zu Hause essen. So mache ich sehr gerne mal einen Rinderbraten. Doch diesen habe ich mit einer leckeren Senfkruste gemacht, mal einen anderen Geschmack und der Senf gibt dem Fleisch noch einen extra Geschmack, der nicht nur am Fleisch ist, sondern auch in der Soße. Ich habe beim ersten Mal einen normalen Senf genommen, sehr lecker, aber wenn man einen Kräutersenf nimmt, empfinde ich das als noch schmackhafter. Das muss man aber selber raus probieren, welchen man nimmt. Sehr gut kann ich mir aber auch einen Honig-Senf vorstellen. Das werde ich noch mal probieren.

Zutaten

  • 1,5 kg Rinderbraten
  • 2 Esslöffel Senf
  •  frische Kräuter
  •  Semmelbrösel
  •  Fett
  • 2 Zwiebeln
  • 3-4 Lorbeerblätter
  •  Soßenbinder
  • 1,5 kg Kartoffeln
  •  Salz
  •  Pfeffer
  •  Milch
  •  Butter
  •  Muskatnuss

Zubereitung

  1. Den Rinderbraten kurz abwaschen und trockentupfen.
  2. Die Kräuter mit Senf, Salz und Pfeffer vermischen und dann den Rinderbraten damit einschmieren. Ich mache das immer mit den Händen. Mein Opa hatte das immer so gemacht und daher mache ich das auch so. So bekommt man auch den ganzen Rinderbraten damit eingeschmiert.
  3. Die Semmelbrösel über den Rinderdraten verteilen und leicht andrücken, dass die auch kleben bleiben.
  4. Etwas Fett in einen großen Bratentopf geben, heiß werden lassen und dann den Rinderbraten dazugeben und schön scharf von allen Seiten anbraten, bis er etwas Farbe bekommen hat.
  5. Die Zwiebeln schälen, 4-mal durchschneiden und für 5 min. mit den Rinderbraten anbraten.
  6. Den Rinderbraten dann mit heißem Wasser ablöschen, soviel dazugeben, bis der Rinderbraten gut bedeckt ist. Die Lorbeerblätter dazugeben. Den Rinderbraten dann 2 Stunden köcheln lassen. Immer wieder schauen, dass genug Flüssigkeiten im Bratentopf sind.
  7. Das Fleisch, wenn es schön zart ist, raus nehmen und warm stellen.
  8. Den Sud durch ein Sieb gießen damit man die Lorbeerblätter und Zwiebeln raus bekommt. Die Flüssigkeit dann zurück in den Bratentopf geben, mit etwas Soßenbinder andicken und einmal kurz abkochen lassen. Die Soße dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Das Fleisch schneiden und für 10 min. in die Soße geben.
  10. Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen, abgießen und in den Topf zurückgeben. Mit dem Kartoffelstampfer die Kartoffeln stampfen, vorsichtig etwas Milch dazugeben. Dass nach Gefühl machen und zum Schluss etwas Butter untermischen. Wenn man mag, etwas Musskatnuss dazugeben.
  11. Die Stampfkartoffeln, etwas Fleisch und Soße zusammen servieren. Wenn man mag, auch Gemüse dazu reichen.

Rinderbraten mit Senfkruste

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.