russischer Zupfkuchen
Kuchen/ Torten,  Rezepte

Russischen Zupfkuchen

Mit einer Freundin habe ich die Woche wieder lecker Kuchen gebacken. Zusammen bringt das Backen gleich doppelt Spaß und neben dem Klönen entsteht dann natürlich ein Kuchen. Zusammen haben wir einen russischen Zupfkuchen auf dem Backblech gemacht. Ich konnte gerade noch ein Stück retten für ein Foto, aber das ist mit Kindern immer so. Nicht schlimm ich werde den russischen Zupfkuchen bestimmt wieder machen, bis jetzt habe ich den immer von meinem Onkel gebacken bekommen, aber so schwer ist das Nachbacken eigentlich nicht. Die meiste Arbeit am russischen Zupfkuchen ist der Teig. Das andere ist schnell gemacht und zubereitet.

Zutaten für den Russischen Zupfkuchen

Für den Teig und kleckse
• 420g Mehl
• 40g Kakaopulver
• 200g Zucker
• 3 Teelöffel Backpulver
• 1 Tüte Vanillezucker
• 250g Margarine

Für die Füllung
• 250g Zucker
• 4 Eier
• 2 Tüten Vanillepuddingpulver
• 1kg Quark
• 1 Tüte Vanillezucker
• 375g Margarine
• Mehl für die Arbeitsplatte

Zubereitung vom Russischen Zupfkuchen

• Das Mehl und Kakao in eine Schüssel geben, kurz vermischen und danach den Zucker, Vanillezucker, Eier und die weiche Margarine dazugeben und mit dem Handrührgerät verrühren bis der Teig gut durchgeknetet ist.
• Den Teig dann auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsplatte von Hand kneten, vom Teig dann 2/3 auf dem Backblech ausrollen.
• Die Margarine kurz in der Mikrowelle erwärmen (oder im Topf) bis sie flüssig ist, etwas abkühlen lassen.
• Den Quark, Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver und die Eier verrühren. Am Schluss die noch flüssige Margarine mit unterrühren bis es eine Masse ohne Klumpen wird.
• Die Mischung dann auf dem Boden verteilen und glatt streichen.
• Den restlichen Teig nehmen und in kleine Stücke zupfen und auf die Füllung geben. So entsteht dann das Muster.
• Den Backofen auf 180° vorheizen und den Kuchen dann für 50 bis 60 min. Backen lassen.

Moin ich bin Julia, eine echte Kieler Sprotte. Ich habe schon einige andere Blogs unter anderen Knuddelstoffel.de. Von daher kennen mich bestimm schon einige. Auf diesen Blog möchte ich alles Schreiben, was mir Essen, Backen, Kochen und genießen zu tun hat. Freue mich natürlich über jeden Leser! Viel Spaß auf meinen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.