Saisonkalender Februar

Etwas verspätet kommt nun der Saisonkalender für Februar. Jetzt im Februar ist die Auswahl am Gesunden Köstlichkeiten von Gemüse und Obst größer. Jetzt kann man sich durch die Artenvielfalt schlemmen und den Februar genießen, denn der Frühling kommt langsam näher. Der Februar bringt viele verschiedene Sorten, die man jetzt Essen kann, frisch aus dem Garten. Nun geht es los, man kann immer mehr Saisonale Produkte auf dem Markt kaufen.

Wintergemüse

Chicorée: Ein kalorien- und fettarmes Gemüse. Ein optimales Wintergemüse, die enthaltenen Bitterstoffe der Chicorée fördert die Verdauung und die Darmflora wird im guten Sinn beeinflusst. Perfektes leckeres Wintergemüse.

Feldsalat: Der knackige Feldsalat, auch Rapunzel Salat genannt hat einen würzigen unverwechselbaren Geschmack. Der Geschmack ist leicht nussig und hat zudem auch viel Vitamin C und das Proviant A. Das ist wichtig für Haut und Haare. Der Salat enthält zudem Baldrian-Öl das denn Salat zu einer gesunden richtigen -nervennahrung!

Chinakohl: Nun hat man noch die Chance diesen Vitaminbombe essen und genießen kann. Bald ist die Zeit vorbei. Der Chinakohl hat kaum Kalorien und hat fast kein Fett. Perfekt für Diät und bewusste Menschen die auf alles achten. Dieses Gemüse enthält viel Vitamin C und ist besonders gut verdaulich.

Champignons: Groß, klein, braun oder doch lieber weiß. Diesen Pilz bekommt man das ganze Jahr und punktet mit viel Kupfer, Eiweiß, Vitamin B und Provitamin D.  Das letzte ist zur Unterstützung von Kalzium und Phosphor verantwortlich, was für gesunde Knochen verantwortlich ist. Mit Erfahrung kann man die auch selbst Pflücken.

 Kräuterseitlinge: Die Kräuterseitlinge sind nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch sehr lecker und gesund! Der Kräuterseitling hat wenig Kalorien und einen hohen Gehalt an Eiweiß und Mineralstoffen. Der Geschmack ist fein-erdig vom Aroma und perfekt für viele Gerichte.

Petersilienwurzel: Die Knolle schmeckt würzig und schmeckt stark nach Petersilie. Die in ihr enthaltenes ätherisches Öl, machen das Gemüse besonders bekömmlich und unterstützen die Funktion der Nieren.

Kartoffeln: Die eigentlichen Dickmacher, sind tatsächlich echte Schlankmacher, natürliche Light Produkte. Wenn man diese ohne Fett zubereitet liefern Kartoffeln wenig Kalorien und sättigen sehr gut.

Rotkohl: wenn man schon 200 g nimmt decken diese 100 mg den Tagesbedarf an Vitamin C! Das ist aber noch nicht alles, es stecken bis zu 400 % von den Ernährungs-Experten empfohlenen Tagesdosis an Vitamin K drin, dazu noch reichlich an Selen, Magnesium und Kalium. Ein hoher Gehalt an Ballaststoffen. Dadurch hält er lange satt und bringt die müde Verdauung auf Trab.

Rosenkohl: Sie haben unter den Kohlsorten fast den höchsten Gehalt an Vitamin C und sind nicht wegzudenken. Etwas kalorinhaltig, jedoch sind die enthaltenen B-Vitamine, Kalzium, Zink, Vitamin K und auch Ballaststoffe sin in der Knolle.

Schwarzwurzel: Hinter dem unscheinbaren steckt eine kulinarische Überraschung.  Sie erinnert an den Spargel. Schmeckt sehr intensiv, leicht und nussig. Die Inhaltsstoffe sind unfassbar freundlich für die Figur. Das Inulin kurbelt den Fettstoffwechsel an und Kalium entwässert gut.

Steckrüben: Die Steckrüben gibt es nicht mehr lange daher sollte man diese noch essen. In ihnen stecken viele gute Sachen, viel Eiweiß, ätherische Öle, aber auch wichtige Mineralstoffe, Beta-Karotin und das Vitamin B1, B2 und C. -ein wirkliches Powergemüse.

Weißkohl: Ein deftiges und gesunde Gemüse ist nicht nur preiswert, sondern auch sehr köstlich. Es versorgt einen im Winter mit Vitaminen und Nährstoffe.

Shiitake-Pilze: Dieser Pilz punktet mit viel Eiweißgehalt bei wenigen Kalorien. und null Gramm Fett. Jedoch hat der Shiitake-Pilz Vitamine C und D zu bieten. Die sind gut für das Nervensystem und die Knochen gut. Auch liefert er etwas B12. In der asiatischen Medizin wird der Shiitakes Pilz seit Jahrhunderten als Heizpilze gegen Rheuma und bei zu hohem Cholesterinspiegel eingesetzt.

Wirsing: Vitamine C und A, Eisen, Eiweiß, Ballaststoffen, sekundäre Pflanzenstoffe und Magnesium hat der Wirsing eine positive Wirkung auf das Immunsystem. Vielseitig einsetzbar, mit etwas Zitrone oder Essig ins Kochwasser, bleibt einen der Kohlgeruch erspart.

Rote Bete: Der kalorienarme Magenfüller ist es aber auch gleichzeitig ein roter Farbtupfer im Essen. Betacyanin, der Farbstoff der Roten Bete, schützt die Zellen vor Krebs. Zudem enthalten sie noch andere Nährstoffe, Eisen, Vitamin C und B, sowie Kalium.

Sellerie: Das Gemüse ist lecker und hat eine wohltuende Wirkung als Luftreinigung- und Entwässerungsmittel des sanften Gemüses. Die Staudensellerie ist auch kalorienarm und hat einen niedrigen Fettgehalt.

 Pastinaken: Das Wurzelgemüse enthält sehr viele Kohlenhydrate – Zucker und Stärke. Und macht sehr lange satt. Die ätherischen Öle bringen den würzigen Geschmack.

Schwarzer Rettich: Eine scharfe Sache, diese Wurzel. Hat kein Fett und wenig Kalorien. Dafür aber mehr wertvolle Inhaltsstoffe.

Obst in der Saison Februar

Apfel: Er enthält viel Vitamin C und gilt als Gesundmacher. Der Apfel enthält auch viel Pektin. Der Apfel hilft aber auch bei einer gestörten Verdauung. Auch der Cholesterinspiegel kann durch den Verzehr gesenkt werden. Ein Apfel geht eigentlich immer.

Birne: Sie schmeckt nicht nur lecker und leicht süß, sie ist auch magenfreundlich. Sie enthält viele Ballaststoffe, Kalium und das Bor, der oft vergessen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.