Was ist der Hämoglobin Wert?

Aus aktuellem Anlass möchte ich mal über den Hämoglobin Wert und diese Bedeutung schreiben. Da ich selbst akut unter Eisenmangel leide und mein Hämoglobin Wert ist im roten Bereich. Doch was genau bedeutet das und was bedeutet das für die Gesundheit und den Körper? Daher heute mal ein Gesundheitsartikel in denen ich aber auch auf die Lebensmittel eingehe, die einen hohen Eisengehalt haben und gut für die Blutentstehung gut sind.

Was ist der Hämoglobin Wert?

Das Hämoglobin ist ein Protein der roten Blutkörperchen, den Erythrozyten. Es verleiht dem Blut die rote Farbe, wird aber auch als roter Blutfarbstoff bezeichnet. Die wichtigste Aufgabe des Hämoglobins ist der Transport von Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid im Blut. Es ist ein wichtiger Bestandteil der roten Blutkörperchen. Es bindet den Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid und ermöglicht so den Transport des Bluts. Abgebaut wird es hauptsächlich in der Milz. Auf einem Laborbefund findet man diesen Wert unter „Hb“ und gibt es in der Einheit Gramm pro Liter oder Gramm pro Deziliter. Abgekürzt mit g/L bzw. g/dl.

Der Sauerstoff nimmt das Hämoglobin in den kleinen Gefäßen der Lunge auf aus der Atemluft, transportiert ihn dann über den Blutkreislauf in den ganzen Körper und wird dann in die Zellen abgegeben.

Wann erwähnt man den Hämoglobin Wert?

Bei jeder Blutuntersuchung wird dieser mitbestimmt und erscheint auf dem Blutergebnis. Sehr wichtig ist dieser Hb-Wert, wenn eine Blutarmut, die man auch Anämie nennt oder es eine Erhöhung der roten Blutkörperchen vermutet wird. Dann wird auf diese Werte besonders geachtet. Und weiter gibt der Hb-Wert auch Aufschluss ob eine Störung des Wasserhaushaltes vorhanden ist. Das ist dann eine Dehydration oder Hyperhydration.

Beim Verdacht auf eine Krankheit, aber auch im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung kann der Arzt bestimmte Testverfahren anordnen und überprüfen. So kann er dann auch feststellen ob es Hämoglobin im Urin oder Stuhl vorkommt. Beispiel liefert der Hb im Urin ab einer gewissen Konzentration auch Hinweise drauf.

Ab wann ist er Hämoglobinwert normal?

Der Normalwert ist vor allem vom Alter und Geschlecht abhängig. So gilt der Hämoglobinwert zwischen 14-18 g/dl als ein normaler Hb Wert bei Männern. Bei Frauen sollte dieser 12-16 g/dl aufweisen. Kinder haben eine gesonderte Tabelle nach Altersstufen. So sieht ein Kinderarzt sofort ob der Wert normal ist.

Wann ist der Wert zu niedrig?

Wenn der Laborwert bei Männern unter 14 g/d und bei Frauen unter 12 g/dl ist, zeigt sich eine Blutarmut. Jedoch lässt es sich nicht als Ursache auf die Blutarmut schließen. Dazu muss man weitere Parameter der roten Blutkörperchen bestimmt werden. Es gibt verschiedene Krankheiten für eine Anämie:

  • Eisenmangelanämie
  • Synthesestörungen der Globinketten
  • Chronische Erkrankungen wie Krebserkrankungen Infektionskrankheiten und chronische Entzündungen
  • Folsäurenmangel oder Vitamin B12 Mangel

Aber ein niedriges Hämoglobin tritt auch bei akuten Blutungen auf, da der Körper nicht so schnell in der Lage ist, genug neue rote Blutkörperchen zu bilden. Aber auch eine Unterwässerung kann zu einem schlechten Hb-Wert im Laborbefund führen. Das ist aber nur eine relative Mangel. Der Hb- Gehalt im Körper bleibt aber insgesamt gleich, aber das Blutvolumen nimmt zu, wobei dann der Hb-Konzentration abnimmt. Das nennt sich dann aber Verdünnungsanämie. Diese Überwässerung kann durch eine zu schnelle Zufuhr von Infusionslösungen oder im Rahmen eines Nierenversagens vorkommen.

Wann ist der Hämoglobin Wert erhöht?

Ein erhöhter Hb Wert ist oft ein Hinweis auf eine vermehrte Anzahl roter Blutkörperchen. Ärzte nennen das auch Polyglobulie. Diese tritt unter folgenden Situationen auf

  • Krankhafter Vermehrung verschiedener Blutzellen
  • Chronischer Sauerstoffmangel bei Herz und Lungenerkrankungen, aber auch bei einem langen Aufenthalt in großen Höhen
  • Autonome oder einer Zufuhr von EPO bei einer Nierenerkrankung oder Doping

Aber auch wenn der Körper einen Mangel an Flüssigkeiten hat, kann der Hb-Wert hoch sein. Das ist dann ein Überschuss an roten Blutkörperchen, der durch Zufuhr von Flüssigkeiten ausgeglichen wird. Das kann der Arzt aber gut in den Griff bekommen.

Was muss ich tun, wenn der Hämoglobinwert verändert ist?

Der Arzt wird sobald er die Blutergebnisse hat, sich diese genau anschauen und das mit einen besprechen. Dann wird er auch Erklären, wenn der Wert verändert ist. Der Arzt wird dann weitere Ergebnisse sich anschauen, noch mal ein Blutbild machen lassen. Es kann sein das man dann Medikamente verschrieben bekommt, mit denen man den Mangel ausgleichen kann. Diese Präparate muss man dann einige Zeit nehmen und dann wird wieder ein Blutbild gemacht. Dann sieht er ob der Hb-Wert sich verbessert at, jedoch wenn der Wert zu niedrig ist, kann eine Bluttransfusion nötig sein. Hier muss man sich dann gut Beraten lassen und für sich entscheiden, ob man damit Leben kann und das auch möchte.

Ist jedoch er Wert zu hoch und der Arzt bekommt einen Hinweis auf eine Polyglobulie und bestätigt sich diese aufgrund des dickflüssigeren Blutes ein erhöhtes Risiko für ein Gefäßverschluss, wird das meistens mit einen Aderlassen vom Arzt gemacht und es wird der Wert sehr oft kontrolliert.

Symptome bei einen zu niedrigen Hämoglobinwert

Es kommt zu Symptomen wenn der Wert zu niedrig ist. Diese sind aber unterschiedlich bei den Menschen und es kommt auch auf die Menge des Hämoglobinwertes an.

  • Müdigkeit auch wenn man Stunden schläft
  • Leistungsschwäche
  • Kurzatmigkeit
  • Blässe der Haut und der Schleimhaut
  • Herzrasen
  • Schwindel und Benommenheit
  • Schapp
  • Kopfschmerzen

Diese Symptome können aber auch auf andere Krankheiten schließen. Daher sollte man sich vom Arzt Gründlich untersuchen lassen und immer auf ein Blutbild bestehen. Niemals allein eine Behandlung anfangen. Das sollte man den Arzt überlassen.

Mein Leben mit dem niedrigen Hämaglobin wert

Leider ist das kein gutes Leben. Ich bekomme einiges an Medikamenten und Eisenpräparaten und muss auf die Ernährung achten. Vieles zu mir nehmen, das die Bluterstellung unterstützt und auf Lebensmittel wie Kakao und schwarzen Tee verzichten, da sie das aufnehmen vom Eisen verhindern. Körperich bin ich am Rande, ich laufe auf Rot und darf kaum was machen. Bekomme aber auch schnell an meine Grenzen und habe Atemnot.

Wichtig ist vor allem das ich mich nicht Verletzte. Wenn ich Blute darf ich nicht Fackeln und muss sofort einen Notarzt rufen. Meine Akte liegt gleich bereit damit alle wissen was los ist. Ich bin gespannt wie die neuen Werte sind. Es dauert ja etwas, bis sich neues Blut bildet und die Eisenwerte hochgehen.

Lebensmittel mit viel Eisenanteil

Eisenhaltige Lebensmittel unterstützen den Körper. Eisen wird jedoch nur zu einem Bruchteil aus der Nahrung vom Körper aufgenommen. Mit Vitamin C wird das Eisen noch besser aufgenommen, aber es gibt eben auch Lebensmittel, die die Eisenaufnahme hemmen, diese sollte man dann Vermeiden. Fleisch mit dem Eisenanteil werden 3x besser aufgenommen und verwertet, als Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln. Die Eisenreiche Ernährung ist perfekt zur Vorbeugung von Eisenmangel. Leider kann man leere Eisenspeicher nur in seltenen Fällen und wenn dann nur über einen sehr langen Zeitraum durch eine Ernährung die man umgestellt auffüllen. Aber man muss zu Eisenpräparaten den Speicher auffüllen.  Infusionen helfen rasch, Präparate dauern dagegen länger zum Auffüllen des Eisenspeichers.

Lebensmittel Liste mit Eisenmenge Angaben

Wurst/Fleisch Eisengehalt pro 100g Verzehrmenge 15g Eisen
Blutwurst 30 50g
Schweineleber 18 83g
Rinderschinken 10 150g
Kalbsleber 7,5 200g
Schinken 1,1 1,360g
Huhn 0,7 2,200g
Getreideprodukte    
Weizenkleie 15 100g
Hirsefocken 9 160g
Weizenkeime 7,6 197g
Buchweizen 3,5 428g
Grünkerne 4,2 360g
Roggenmehl 2,1 714g
Vollreis 1,7 880g
Roggenbrot 1,7 880g
Weizenmehl 1,5 1000g
Reis 1,4 1070g
Zwieback 1,3 1150g
Weißbrot 1,2 1250g
Weizengrieß 1,1 1360g
Nüsse, Kerne    
Kürbiskerne 11,2 170g
Pinienkerne 9,2 163g
Mandel 4,2 360g
Haselnuss 3,7 400g
Erdnuss 2,4 625g
Walnüsse 2,5 600g
Früchte frisch/getrocknet    
Rosinen 2,3 650g
Marillen, Erdbeeren, Kirschen 0,4 3750g
Zitronen 0,5 3000g
Heidelbeeren 0,5 3000g
Kiwi, Mandarinen 0,4 3750g
Bananen 0,4 3750g
Ananas, Pflaumen 0,3 5000g
Apfel, Birne, Melonen 0,2 7500g
Orangen 0,1 15000g
Gemüse    
Sojabohnen 9,7 154g
Linsen 8 187g
Weiße Bohnen 7 215g
Kichererbsen 6,1 245g
Tofu 5,4 270g
Schwarzwurzel 3,3 450g
Spinat 2,7 555g
Grüne Erbsen 1,9 790g
Kopf Salat 1 1500g
Champignon 1 1500g
Lauch, Spargel 0,9 1666g
Kohlrabi 0,5 3000g
Rotkohl, Sauerkraut 0,5 3000g
Tomaten 0,5 3750g
Kartoffeln 0,3 5000g
Fisch    
Austern 5,8 260g
Ölsardinen 2,5 600g
Seelachs 0,2 7500g
Milchprodukte, Eier    
Eigelb 5,5 272g
Sojamilch 0,4 3750g
Schnittkäse 0,3 5000g
Weichkäse 0,2 7500g
Milch, Joghurt 0,1 15000g
Eiweiß 0,1 15000g
2 Eier 1,8 830g

 

Tipps und Ratschläge

  • Eisenaufnahme kann durch Orangensaft und Zitronensaft und Vitamin C unterstützt werden und hilft bei der Aufnahme im Körper.
  • Kaffee, Tee, Milchprodukte und Weißmehlprodukte hemmen die Eisenaufnahme und man sollte diese nicht zusammennehmen. Bei der Einnahme sollte man 1 Stunde Wartezeit dazwischen halten.
  • Das panierte Schnitzel in der Semmel ist auch nicht geeignet und hemmt die Eisenaufnahme. Die Semmel verhindert das Eisen aus dem Schnitzelfleisch und resorbiert das Eisen.
  • Bohnen und Linsen haben viel mehr Eisen als Spinat. Auch wenn man das denkt.
  • Getrocknete Obstsorten sind auch für den täglichen Bedarf geeignet und dazu gehören unter anderem Papaya, Marillen Feigen, Äpfel, Pflaumen, Rosinen, Datteln, Mango, Bananen und schwarze Ribisel.

Für mich selbst ist das Thema schon seit 2 Jahren Aktuell und es ist nicht leicht. Ich muss hochdosierte Medikamente nehmen, bekomme auch Eisen über den Tropf. Aber ich Kämpfe mich weiter nach oben, dass es irgendwann besser wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.